Willkommen auf der offiziellen Seite von

Egal ob Spinnen, Käfer oder Grillen: Sie alle krabbeln auf Adrian Kozakiewiczs Gesicht. Der 20-Jährige aus Karlsruhe ist wohl der jüngste Insektenzüchter Europas. Er hält rund 120 tropische Insekten in einem speziellen Zuchtraum in seinem Keller. Dort haben die Krabbelviecher eine bestimmte Temperatur und Luftzirkulation. Pro Jahr macht Adrian 2-3 Exkursionen nach Asien, um neue Exemplare für seine Zucht zu finden.

Auf Instagram und Facebook bekommt sein Beruf viel Aufmerksamkeit. 164.000 Abonnenten folgen dem Insektenliebhaber auf Instagram, fast 210.000 auf Facebook. Für Bugs and Science  begeistern sich sogar 518.000 Fans.


Ich züchte, verkaufe und forsche an Insekten, dazu erstelle ich Virales Content mit aussergewöhnlichen und für die meisten Menschen unbekannten Insektenarten.

Mehr Informationen über Adrian und seinen Insekten!INSTAGRAMFACEBOOKYOUTUBE

524125

FANS

0

FANS

12768

FANS

Creobroter species ( Einfach zu haltende Blütenmantiden)

(Die Bunten Asiatischen Blütenmantiden)

von Adrian Kozakiewicz

__________________________________________________

 

Creobroter ist eine Asiatische Gattung der Mantiden (Mantodea) die zur zeit über 20 arten umfasst. Das bekannteste erkennungsmerkmal bei Creobroter Arten ist das gelbe Augenfleck auf den saftig grünen Deckflügel welcher in schwarzen Konturen umrandet ist, unter denen verbergen sich Wunderschöne Rosa, Rote oder Lila Flügel die bei Bedrohung aufgemacht werden um dem feind mit den knallroten Farben abzuschrecken, wenn das nicht ausreicht benutzt sie noch ihre Fangarme und schlägt mit denen auf dem Feind wenn er zu nah kommt, wenn das nichts bringt rennen Creobroters mit sehr schnellen Geschwindigkeit weg und lassen sich auf Boden fallen.

 

Blütenmantiden gehören zu den Bunten, Aggressiven und leicht zu haltenden Fangschrecken arten die schon inzwischen seit Jahrzehnten erfolgreich und problemlos in der Terraristik gehalten und von vielen Haltern und Züchtern nachgezüchtet werden.

In der Zucht existieren grad nur 5 Arten:

  • Creobroter pictipennis
  • Creobroter elongatus
  • Creobroter gemmatus
  • Creobroter melegaris
  • Creobroter apicalis

Um die Arten überhaupt zu unterscheiden braucht man echt gute Augen, dem genauen Herkunft der Tiere oder Spezialisten, den die meisten Arten lassen sich nur über das aussehen von Ootheken, Nymphen oder den Flügel und Größe der Adulten Männchen unterscheiden und über Genitalpräparation feststellen die nur von Spezialisten und Entomologen richtig durchgeführt werden kann.

 

Die Männchen sind sehr schmal und Zierlich gebaut, je nach Art 3-4cm groß, die Flügel sind länger als der Abdomen (Hinterleib) welcher aus 8 Segmenten Besteht. Die Lebenserwartung bei Männchen beträgt ab dem Adulten Stadium etwa 3 Monate. Die Männchen sind sehr gute Flieger in Gegensatz zu Weibchen welche ihre Flügel nur zu Drohung und Abwehr vor feinden benutzen.

Die Weibchen erreichen bis zu 4,5cm, sie sind breiter und massiver gebaut als die Männchen, die Flügel enden mit dem Abdomen welcher aus 6 Segmenten Besteht Und die Antennen sind Kürzer als bei Männlichen Tier.

Lebenserwartung bei Weibchen beträgt ab der letzten Häutung 6-7 Monate.

 

Das aussehen der Tiere ist sehr variabel mit den Stadien, L1-L2 Stadium sind sie Rotschwarz mit je nach Art weiß Gestreiften Beinen, L2 bis Subadulten Stadium sind sie Weiß mit wunderschönen schwarzen Marmorierungen, im Adulten stadium verlieren sie die schwarze Marmorierung und werden ganz weiß mit grün gestreiften Körper und Laufbeinen sowie Fangarmen

 

Das Geschlecht ist ab 4ten Larven Stadium anhand der Segmente Anzahl mit guten Auge erkennbar.

 

Das Terrarium pro Tier sollte mindestens 20x20x20cm groß sein.

Da Creobroter Arten sehr Aggressiv und somit Kannibalistisch gegenüber ihre Artgenossen sind muss man die einzeln halten und nur für kontrollierte Verpaarung zusammensetzen.

 

Als Einrichtung mögen Blütenmantiden dünne Äste auf Welchen sie auch ihre Ootheken abgelegen können, und 1-2 grüne Pflanzen in denen die sich mit ihren grünen Flügel Tranen können.

 

Als Futter eignen sich am besten Fluginsekten, Heimchen, Grillen und Heuschrecken fressen sie aber auch ganz gerne von der Pinzette.

Sie fressen das was sie bewältigen können, ab L3 Stadium schaffen sie schon Goldfliegen welche größer als sie selbst sind.

 

Die Zucht ist einfach, was man beachten muss bei der Verpaarung das die Tiere sicher Geschlechtsreif sind, sonst will das Männchen sich nicht paaren oder das Weibchen, das führt meistens zu Verlust von Männchen welcher aufgefressen wird noch bevor er sich gepaart hat.

Das Männchen braucht 2 Wochen um Geschlechtsreif zu werden und das Weibchen 3 Wochen, ab dem Zeitpunkt versprüht das Weibchen die Pheromone um die Männchen anzulocken, das erkennt man da dran wenn das Weibchen mit ihren Abdomen die ganze zeit pumpt.

Zu Verpaarung kann man die Tiere entweder in ein größeres Terrarium zusammensetzen oder frei auf ne Pflanze, Ästen oder einem Baumstamm.

Es geht darum dem Männchen die Fluchtmöglichkeit nach der Verpaarung zu bieten.

Nach zusammensetzen von beiden Geschlechtern nimmt der Männchen die Pheromone des Weibchens auf und schleicht sich in ihre Richtung, wenn er nah genug ist spring er auf das rücken von Weibchen ( Flügeldecken ) und krallt sich mit seinem Fangarmen fest, kurze zeit danach Paart er sich, die Paarung dauert paar Stunden, nach der Verpaarung bleibt der Männchen oft lange auf dem Weibchen sitzen , irgendwann springt er ab um sich in Sicherheit zu bringen.

Das Männchen braucht nach der Paarung mindestens 1 Woche Zeit um sich wieder zu paaren , in diese Zeit ist er unfruchtbar und produziert neue Spermatophore um neues Weibchen zu Befruchten.

 

Die Weibchen legen nach der Paarung jede ein bis zwei Wochen 1 befruchtete Oothek, bis zu 10 Ootheken kann man pro Weibchen erreichen, die Ootheken haben eine Größe von 3 bis 6cm.

Was man auch wissen sollte das ist das die letzten Ootheken immer kleiner werden und es schlüpfen immer weniger Nymphen oder sie sind sehr schwach und sterben in ersten tagen, das gilt für so ziemlich alle Mantiden.

 

Man sollte die Ootheken rausnehmen und in eine Dose mit Handtuchpapier reintun, jede 2 tage mit lauwarmen Wasser besprühen.

Die Inkubation dauert bei 25-28°C etwa 4 bis 8 Wochen, Es schlüpfen meistens 40-50 Nymphen mit einer Größe von 3-4mm, als Futter eignen sich am besten große Fruchtfliegen (Drosophila hydei) sowie kleine Fruchtfliegen ( Drosophila melanogaster ), es ist wichtig das die Nymphen immer genug Futter haben und das die jeden Abend besprüht werden damit sie genug Feuchtigkeit aufnehmen können, als so kleines Tier verlieren sie sehr schnell die Körper Feuchtigkeit und Sterben schnell.

Die Aufzucht klappt am besten in 5,8l Braplastboxen mit Handtuchpapier oder Erde auf Boden damit die Feuchtigkeit auch gespeichert wird.

Ab dem L3 Stadium werden Creobroters sehr Kannibalisch, aus diesem Grund muss man die Tiere trennen und alle einzeln setzen, man kann sie dann auch problemlos ins Terrarium reintun, aber die beste weiter Aufzucht Methode erfolgt in Dosen.

 

Bei Tieren ab L3 bis Adulten Stadium sollte man nicht mehr zu feucht machen, das Vertragen Creobroter Arten nicht , man sollte nur für Nacht ungefähr 70% Luftfeuchtigkeit erreichen, tags sind 40-60% und 25-30°C Perfekt.

Was auch ne große rolle bei vielen Mantidenarten Spielt ist die Nachtabsenkung, bei Creobroters sollten nachts zwischen 18 und maximal 23°C herrschen, durch die Nachtabsenkung sind die Tiere stärker und Leben länger als Gottesanbeterinnen die dauernd warm gehalten werden., was auch bewiesen ist das mehr Jungen aus den Ootheken Schlüpfen und das das Weibchen keine Unbefruchteten Ootheken ablegen.

 

Allgemein sind es tolle und einfach zu haltende sowie züchtende Gottesanbeterinnen die man auch problemlos immer für guten Preis im Internet und auf Terraristikbörsen kriegt und sie sind nicht einfach langweilig grün oder ähnliches sondern haben tolle bunte Farben und tolles Aggressives Verhalten.

Insecthaus is Supported By: Instagram and UNILAD